Registrierung | Passwort vergessen
News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

US-Verkaufszahlen brechen dramatisch ein! Wirklich?
14.02.2012 um 13:44 Uhr - Poison

Call of Duty: Modern Warfare 3

US-Verkaufszahlen brechen dramatisch ein! Wirklich?

 

 

 

 

 

 

Modern Warfare 3 brach alle Rekorde. Der beste Start eines Unterhaltungsmediums aller Zeiten – das Spiel verwies damit den Vorgänger und bisherigen Rekordhalter Call of Duty:Black Ops eindeutig auf Platz Zwei. Doch das Momentum war nicht stark genug, jetzt gab es einen drastischen Einbruch der Verkaufszahlen.

Im Januar 2011 schaffte es Call of Duty: Black Ops über 750.000 Käufer zu finden. Ein Jahr später verkaufte sich nur knapp die Hälfte dieser Zahl an Kopien von Modern Warfare 3. In einer Stellungnahme sieht Eric Hirschberg, Vorstandsvorsitzender von Activision, die Ursachen vor allem in den sehr hohen Vorverkäufen und in der starken Konkurrenz. Es könnte aber noch ein ganz anderer Grund vorliegen: Die Zahlen stimmen vielleicht nicht!

Für die Erhebung der Verkaufszahlen, die den US-Markt, also den weltweit größten Videospielmarkt betreffen, ist ein Marktforschungsinstitut verantwortlich, das in Deutschland so nicht firmieren würden: Die NPD-Group. Das bereits 1967 als „National Purchase Diary“ gegründete Institut erfasst in verschiedenen Bereichen des Lebens die Konsumdaten der US-Bürger und wertet diese aus. Für die Absatzzahlen von Videospielen des Einzelhandels ist die NPD-Group die mit Abstand wichtigste Quelle. Deswegen stand sie auch im März 2011 in der Kritik von Electronic Arts. Der Publisher warf dem Institut vor, den Absatz von digitalen Inhalten zu ignorieren.

Für den Januar 2011 meldete nun die NPD-Group einen extrem hohen Einbruch der Absatzzahlen im gesamten Videospielsektor. Sowohl die Hardware- als auch die Softwareverkäufe sollen um fast 40% zurückgegangen sein, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Doch eine so starke und unerwartete negative Entwicklung, bringt einige Fachleute ins Grübeln. So äußerte sich der Finanzanaylst Michael Pachter gegenüber USA-Today sehr skeptisch: „Es ist nicht schlüssig, dass wir unter dem Level von 2004 liegt, als Games noch günstiger und die Konsolenbasis viel kleiner war.“ und „Ich weiß nicht, ob die NPD falsche Daten hat, aber das macht so keinen Sinn“.

Die Verkaufszahlen von Modern Warfare 3 vom Januar 2012 könnten also eventuell auf einen Erhebungsfehler beruhen – ökonomisch ungewöhnlich ist die Entwicklung auf jedem Fall.

Link: CallofDutySeries

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.