Registrierung | Passwort vergessen
News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

Vonderhaar über Balancing und Mathematik
11.12.2012 um 12:39 Uhr - Poison

Call of Duty: Black Ops 2

Vonderhaar über Balancing und Mathematik

 

 

 

 

 

 

Der jüngste Patch aus dem Hause Treyarch, welcher bereits für die Konsolen veröffentlicht wurde, beinhaltet eine ganze Reihe von Veränderungen. Neben den üblichen Fehlerbehebungen hat der Entwickler auch Hand an die Kernelemente des Spiels gelegt und Optimierungen vorgenommen. Nachdem einiges an Feedback auf diese Anpassungen folgte, reagierte David Vonderhaar nun über Twitter und erklärte, warum Mathematik essentiell für das Balancing ist.

Seit einiger Zeit waren die Changelogs bei Call of Duty Titeln entweder nicht vorhanden, oder enthielten die üblichen knappen Zeilen wie „allgemeine Verbesserung der Performance“, „Überarbeitung der Lag Compensation“ und „Bug soundso gefixt“. Die letzte, wirklich umfangreiche Liste wurde zuletzt bei Call of Duty: World at War, irgendwann anno 2008/2009 gesichtet. Doch der an diesem Wochenende zunächst für Xbox360 und PS3 veröffentlichte Patch beansprucht diesmal endlich wieder nicht nur das Scrollrad der Maus, sondern enthält auch eine Reihe von Veränderungen an Scorestreaks, Ausrüstung und vor allem Waffen. Den kompletten Changelog könnt ihr hier einsehen: BO2 Patch für die Xbox360.

Einige BO2-Spieler fanden diese Anpassungen zu krass, wiederum anderen gingen sie nicht weit genug. David Vonderhaar reagierte deshalb über Twitter und nannte einige Hintergründe zu den vorgenommenen Veränderungen am Balancing:

 


 

Zitat von »David Vonderhaar@twitter«

Wie Entscheidungen über das Gameplay-Balancing getroffen werden. Mathematik + Feedback = Tuning. Aber überwiegend Mathe. Manchmal stimmt das was ihr zu sagen habt mit der Mathematik überein, manchmal nicht. Wo sie übereinstimmen ist, dass das Hüftfeuer mit SMG's heruntergeschraubt werden musste. Wahre Geschichte.

 


 

Und genau das wurde mit dem Patch auch addressiert. Doch warum wird dies erst nach Release erkannt? Vonderhaar erklärt es mit Budget- bzw. Personalmangel und einer gewissen Machtlosigkeit, die Spieler mit guten Worten zu etwas bringen zu wollen:

 


 

Zitat von »David Vonderhaar«

Während der Entwicklung konnte ich keine Leute bezahlen, um die SMG's zu benutzen. Als das Spiel draußen war, konnte ich die Leute nicht bezahlen, damit sie etwas anderes [als die SMG's] benutzen. Also werden sie etwas abgeschwächt. Einige Sturmgewehre werden verstärkt. Einiges an Ausrüstung wird neu abgestimmt. In den Patch-Notes stehen die genauen Veränderungen.

 


 

Schon vor einiger Zeit hatte David Vonderhaar darüber berichtet, wie schwer es ist beim Balancing den richtigen Mittelweg zu finden, vor allem dann wenn die Spieler immer wieder Behauptungen aufstellen, die mit den gesammelten Daten aus dem Spiel so gar nicht übereinstimmen wollen. Oftmals spielen hier persönliche Vorlieben und Abneigungen eher eine Rolle als die nackten Tatsachen. Dennoch hat sich der Entwickler bei den Entscheidungen im Balancing nicht an den Beschwerden der Spieler orientiert:

 


 

Zitat von »David Vonderhaar«

Ich kann mit 100%iger Sicherheit sagen, dass keinerlei Einbrechen vor den Whinern involviert war. Die Mathematik und das Team haben diese Entscheidungen sehr einfach gemacht.

 


 

Treyarch ist dabei nicht der einzige Entwickler, der sich die Fakten anschaut, bevor er auf die - laut Community - angeblich schwerwiegenden Probleme reagiert. Auch Studio DICE arbeitet beim Patchen ihrer Spiele ähnlich und sagte gegenüber OXM, dass es immer wieder zu Diskrepanzen kommt zwischen dem, was Spieler sagen und dem, wie sie spielen:

 


 

Zitat von »Patrick Bach (DICE)«

Wir haben Leute die sich nur die Telemetrie anschauen und es mit dem Feedback vergleichen, das die Leute in den Foren schreiben. In vielen Fällen passt das nicht zusammen. Es ist meistens kein Problem. Du bestehst darauf dass es ein Problem ist. Es ist kein Problem, die Zahlen sagen mir, dass es kein Problem ist.

 


 

Damit setzt sich auch Vonderhaar tagtäglich auseinander und stellt immer wieder fest, dass die Leute solche Balancing-Entscheidungen immer wieder zu persönlich nehmen:

 

 

 

 

 

Zitat von »David Vonderhaar«

Ich bin aufgeregt und sogar ängstlich angesichts der Veränderungen am Game Tuning. Das wird nicht das erste oder letzte Mal sein, dass wir das anfassen. Es ist der härteste und gleichzeitig lohnendste Teil des Jobs.

 


Es dürften also noch einige Gameplay-Veränderungen auf uns warten. Ob zum Guten oder zum Schlechten, werden die nackten Fakten zeigen, welche den Berechnungen des Teams hoffentlich zugrundeliegen dürften.

Link: CallofDutySeries

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.