Registrierung | Passwort vergessen
News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

Die Technik aus Sicht von Xifon
23.11.2012 um 08:07 Uhr - Dj>

Call of Duty: Black Ops 2

Die Technik aus Sicht von Xifon

 

 

 

 

Black Ops 2 sollte laut Treyarch auf dem PC vieles besser machen, auch und gerade in Sachen Netzwerk, Server und dem Schutz vor Cheatern. Durch viele kleine Features die ihren Weg zurück in die CoD-Reihe auf PC gefunden haben, fühlen sich die PC'ler wieder recht gut aufgehoben. Doch ist auch der technische Aspekt wirklich sehr viel besser geworden? Community-Tüftler Xifon hat sich das Spiel genauer angesehen und eine Analyse der Technik unter der Haube vorgenommen.

Der Titel ist nun seit etwas über eine Woche auf den meisten PCs installiert und einige wenige haben noch immer Probleme, das Spiel überhaupt lauffähig zu bekommen. Xifon, der bereits durch seine Admin-Tools und das Reporting-Tool für Modern Warfare 3 bekannt ist (wir berichteten hier und hier), hat sich an ein technisches Review von Black Ops 2 gesetzt und dabei einige interessante Dinge feststellen können. Wir haben seine Erkenntnisse für euch übersetzt.

Xifons Review - Black Ops 2 Technologien für PC

Hallo zusammen! Ich bin Tom, aber viele Call of Duty Spieler kennen mich als Xifon. Ich habe schon früher einige Forschungen über die technischen Details von MW2 und MW3 durchgeführt und - da mich viele Leute danach gefragt haben - dies nun auch für Black Ops 2 gemacht. Bitte berücksichtigt dass dies nur auf Beobachtungen basiert, da ich das Spiel nicht rekonstruiert habe. Deshalb könnten einige Informationen leicht daneben liegen oder komplett falsch sein. Dennoch sollten die meisten Infos in diesem Beitrag korrekt sein.

Matchmaking
Black Ops 2 scheint ein eigenes Matchmaking-System zu verwenden. Das System fragt bei einem Masterserver eine Liste von guten Servern für den Beitritt an und dieser antwortet mit einer Liste von 50 Spieleservern in der Nähe des Datenzentrums. Das Spiel kontaktiert dann diese und bestimmt die Latenz zu den Servern und ob man einem davon joinen kann. Ist kein Server in der Liste zu finden, meldet der Masterserver weitere 50 Ergebnisse oder der Client tritt einem leeren Server bei, so dass andere Spieler joinen können.

Anders als Modern Warfare 3 verwendet Black Ops 2 nicht das Steam-Interface. Man kann Spieler nicht über Steam zur Party oder in das Match einladen. Der Grund dafür liegt vermutlich darin, dass Treyarch ihr eigenes System gebaut haben. Warum sie das getan haben ist mir nicht klar; Steam bietet einen Matchmaking-Service an der diese Dinge automatisch implementiert und kann all das, was Treyarchs System auch kann.

Das Party-System in BO2 scheint außerdem stark von diesem Matchmaking-System beeinträchtigt zu sein: während das Matchmaking-System von Steam ein leichtes Bilden von Parties ermöglichst, müssen beim Treyarch-System die Party-Leiter ihren NAT öffnen, was eine schlechte Sache ist. Das ist nicht nur eine Sicherheitsbedrohung, sondern auch unnötig (Treyarch könnte das ganz leicht auf ihren eigenen Servern handeln). Leute die nicht verstehen was NAT ist, würden es falsch und dadurch noch gefährlicher machen. Für eine immer größer werdende Menge an Spielen in der Welt ist das Öffnen des NAT unmöglich, so dass diese nicht mit ihren Freunden zusammen spielen können.

Elite für PC
Obwohl das Elite-System vor einem Jahr veröffentlicht wurde, gibt es immer noch keine PC-Version. Ich habe darüber ebenfalls Nachforschungen angestellt und bin zu dem Schluss gekommen, dass sie es vermutlich einfach nicht wollen. Alles was sie benötigen um es zum Laufen zu bringen ist da: Authentifizierung, Web-Login, Summierung der Statistiken, etc. Es ist alles da, dennoch haben sie es nicht implementiert. Doch habe ich Anzeichen in Black Ops 2 dafür gesehen die darauf hinweisen, dass sie eventuell daran arbeiten: Der Spiel-Client scheint mit den Elite-Servern zu kommunizieren, man kann sich aber immer noch nicht registrieren.

Lag Compensation / Latenz-Ausgleich
Jedes netzwerkbasierte Multiplayer-Spiel benötigt einen Latenz-Ausgleich und auch Black Ops 2 ist hier keine Ausnahme. Was viele Spieler oft nicht wahrhaben wollen ist, dass der Latenz-Ausgleich eines der schwierigsten Dinge in der Entwicklung eines Spiels ist, da es die Vorhersage der Bewegungen beinhaltet sowie die Vorhersage der Vorhersage der Bewegungen (Der Server muss voraussehen können, wo der Client vorhergesehen hat dass der Client sein wird, für die Treffer-Wahrnehmung (Hit Detection). Aktuell ist es noch weit weg von der Perfektion, aber ich hoffe dass sie es bald fixen werden.

Das Spiel scheint zumindest einiges an „Netzwerk-Code“ von Modern Warfare 3 zu verwenden. Das könnte erklären warum der Latenz-Ausgleich genauso schlecht ist wie in MW3. Glücklicherweise bedeutet es auch dass die Teams von Infinity Ward und Treyarch vielleicht zusammenarbeiten werden um die deutlich spürbaren Auswirkungen der Lag Compensation zu reduzieren. Wir sollten daher Patches erwarten dürfen welche den Latenz-Ausgleich addressieren, auch wenn sich das Black Ops 2 Team zur Zeit hauptsächlich auf spielzerstörende Probleme konzentriert wie Crashes.

Server, aber keine Admins
Seit World at War haben Call of Duty Spiele unterschiedliche Server-Implementationen. In World at War konnte jeder seinen eigenen Server hosten der auch im Serverbrowser aufgeführt wurde, ohne dafür zu bezahlen (Anm. d. Übstzg: sogenannte „Homeserver&ldquo. Modern Warfare 2 hatte ein System bei dem ein Peer2Peer Matchmaking-Netzwerk (IWnet) kontaktiert wurde um einen Server zu finden und wenn es keine Ergebnisse fand, einen der Clienten als Host auszuwählen. Black Ops 1 hatte ein System wie World at War, aber man musste dafür an ein einzelnes Server-Unternehmen bezahlen. Das System von MW3 war ähnlich dem von MW2, aber das P2P Matchmaking-Netzwerk wurde durch eine ziemlich schlechte Implementierung des Steam Matchmaking ersetzt.

Black Ops 2 hat sich erneut daran versucht ein besseres Serversystem zu stellen, bei dem sie selbst nun alle Server hosten, ohne anderen Personen die Erlaubnis zu geben, diese zu moderieren. Das bedeutet wenn Cheater da sind, niemand sie aufhalten kann; man muss das Spiel verlassen und sie melden. Es bedeutet aber auch dass – anders als bei MW3 – die Verbindung zu den Servern recht konstant sein sollte da keine privaten Heimnetzwerke mehr als Hosts involviert sind.

Glücklicherweise scheint Black Ops 2 ein besseres Anti-Cheat-System zu haben als alle vorherigen Call of Duty Spiele. Auch wenn es als serverseitiges System angekündigt wurde, arbeitet es auch beim Clienten, scannt offene Programme nach bekannten Signaturen ab und sucht nach schlechtem Verhalten, das nach Hacken aussehen könnte. All dies wird durch VAC ergänzt, auch wenn das System von Treyarch gut genug erscheint um VAC nicht zu benötigen, welches entworfen wurde um Administratoren als Ergänzung zu dienen.

Technologien
Traurigerweise ist Black Ops 2 ein weiteres Spiel, das moderne Netzwerk-Technologien nicht richtig implementiert: es gibt keine Unterstützung vion Ipv6, der sechsten Version des Internetprotolls, welches viele sehr schöne Features anbietet wie niedriger Netzwerk-Latenzen. Zum Vergleich: Meine Ipv6-Verbindung zuhause ist etwa 10% schneller als meine private Ipv4-Verbindung. BO2 hat Ipv6 nicht eingebaut, also haben sie diese Optimierung übergangen. Ich sollte an dieser Stelle betonen dass es für Spiele nicht unüblich ist das nicht zu unterstützen: Konsolen unterstützen es auch nicht und nicht jeder hat ein IPv6-kompatibles Netzwerk zuhause. Dennoch ist dies etwas, das sie in den zukünftigen Spielen unbedingt einbauen sollten, da IPv6 allmählich der neue Standard für Netzwerke wird.

Es gibt außerdem keinen Mac-Support für dieses Spiel. Das ist tatsächlich überraschend, da Treyarch vor einigen Monaten eine Mac-Version von Black Ops 1 veröffentlicht und damit angedeutet hat, dass die Engine tatsächlich auf Mac's funktioniert. Ich denke das der Grund dafür Geld ist, weil die Summe der Mac-Spieler immer noch sehr klein ist, verglichen mit großen Plattformen wie die Xbox. Dennoch ist dies ebenfalls ein Feature welches sie in Zukunft mehr berücksichtigen werden.

Admintool BO2sa
Viele Leute haben mich gefragt, ob ich eine Black Ops 2 Version mienes MW3sa-Tools machen werde. Die Antwort ist: „Nein, es wird kein BO2sa geben“. Aufgrund des neuen Servermodells gibt es keine durch Spieler gesteuerte Server mehr, was bedeutet dass ein Tool wie BO2sa gar nichts mehr tun kann. Solange es nicht soviele Cheater gibt in BO2, sollte dies auch kein Problem sein.

Fazit
Auch wenn Black Ops 2 oberflächlich betrachtet aussieht wie ein gutes Spiel, ist die PC-Unterstützung sehr schlecht. Es gibt kein Elite für uns, und sie haben uns dafür auch keine guten Gründe genannt. Sie haben ihr eigenes Matchmaking-System eingebaut statt Steams' Matchmaking, was zu einem Fehlen von simplen Optionen wie dem Einladen von Spielern oder dem Beitritt von laufenden Spielen via Steam geführt hat. Um eine Party mit Freunden zu machen, muss der Party-Leiter zuerst sein lokales Netzwerk öffnen, was nicht nur unsicher ist, sondern für manche auch unmöglich. Die Server werden nicht von Admins moderiert, so dass jeder nur das Spiel verlassen kann wenn ein Cheater dazukommt, und der Latenz-Ausgleich scheint genauso schlecht zu sein wie in Modern Warfare 3.

Natürlich ist nicht alles schlecht: das Server-System ist eine große Verbesserung gegenüber Modern Warfare 3, und die Tatsache dass wir endlich einen FOV-Regler haben ist ebenfalls sehr gut. Die meisten Spieler werden ihren Weg trotz der Probleme der PC-Version finden und wenn Modern Warfare 4 erscheint und all die Dinge in diesem Beitrag gefixt haben wird, wird jeder glücklich sein und so tun, als seien es neue Features statt Optionen, die schon immer vorhanden gewesen sind.

© Xifon.eu, 2012 – http://www.xifon.eu


Das perfekte System für Call of Duty auf PC scheint immer noch auf sich warten zu lassen, ist es doch auch eine denkbar schwierige Aufgabe, die Massen von Spielern möglichst reibungslos miteinander zu verbinden. Die Anforderungen an ein Spiel ändern sich nicht nur technisch mit der Zeit, sondern auch in Bezug auf die Spieler, welche einen immer einfacheren Einstieg in ein schnelles Match nach Feierabend fordern. Die Zeiten der Server-Admins, die sich nächtelang mit dem Erstellen, Pflegen und Optimieren der Clanserver beschäftigt haben, dürften jedoch für alle Zeiten vorbei sein. Dennoch hat auch der Entwickler noch immer viel „Potential“ im System, das er hoffentlich nach und nach ausschöpfen wird. Vielen Dank an Xifon für diesen tiefen Einblick in das System Call of Duty auf PC!

Link: CallofDutySeries

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.